Anonymität

Treuhandschaften ohne gesetzliche Grundlage.
Die Gründe für den Wunsch nach Anonymität sind vielfältig und in der Regel legitim. Allerdings ist nur in wenigen Staaten eine anonyme Firmengründung überhaupt möglich. Oft nur mit Hilfe teurer Rechtsanwaltskanzleien oder privater Mittelsmänner, die sich ihre Tätigkeit als Treuhänder fürstlich entlohnen lassen und oftmals über eine fragwürdige Zuverlässigkeit verfügen. In solch “wilden” Treuhandschaften die gesetzlich nicht geregelt sind besteht durchaus die reale Gefahr eines Totalverlustes, nicht nur durch Untreue des Treuhänders. Es genügt ein Problemkunde dieses Treuhänders welcher erhebliche Straftaten begeht um die Vermögen sämtlicher Mandanten einfrieren zu lassen – oft für Jahre. Von Treuhandschaften in Jurisdiktionen wie Malta, RAK, Schweiz, Großbritannien, Deutschland, Irland, Bulgarien und den Niederlanden kann daher nur abgeraten werden, wenn die Seriosität des Treuhänders nicht zweifelsfrei festgestellt wurde.

Die Treuhandsituation auf Zypern.
Zur Wahrung der Anonymität des Firmeneigentümers bietet das Gesetz in Zypern die notwendige Sicherheit und regelt die Grenzen der Treuhandschaft. So hat der Treuhänder keinerlei Zugriff auf das Vermögen und das Bankkonto der Gesellschaft, es sei denn er wird vom Firmeneigentümer explizit mit den nötigen Rechten ausgestattet (in der Regel nicht notwendig).
Als Treuhänder sind sowohl natürliche als auch juristische Personen einsetzbar. CYF setzt grundsätzlich natürliche Personen, nämlich langjährige Kanzleimitarbeiter, als Treuhänder ein, welche für Unterschriften und andere Aufgaben ständig zur Verfügung stehen.
Der Treuhänder bekleidet die Funktion des Director (Geschäftsführer), Secretary (Sekretär) und Shareholder (Gesellschafter) und ist entsprechend im Handelsregister Nicosia eingetragen. Weder das Handelsregister noch Dritte wissen wer Treugeber und damit der eigentliche Eigentümer des Unternehmens ist.
Natürlich sind auch Varianten möglich, zum Beispiel eine ausländische Firma als Gesellschafter der zyprischen Limited in Kombination mit einem Treuhand-Director und Secretary.
Der Treugeber, also der Eigentümer der Zypern Limited, ist durch einen Treuhandvertrag abgesichert. Außerdem erhält der Mandant ein bereits gezeichnetes, undatiertes Dokument (transfer of shares) welches ihm die jederzeitige Übertragung aller Gesellschaftsanteile ermöglicht. Der Mandant genießt damit absolute Sicherheit und volle Kontrolle zu jeder Zeit.
Die Treuhänder sind selbstverständlich weisungsbefugt und handeln dementsprechend nur auf Anweisung des Treugebers.

Keine Straften im Zusammenhang mit Treuhandschaften auf Zypern.
Dass das Treuhandgesetz auf Zypern dem Treugeber höchstmögliche Sicherheit bietet beweist eindrucksvoll die offizielle Kriminalitätsstatistik der Polizei Zyperns.
Die Kriminalitätsstatistik für die Jahre 2010 bis 2012, sowie 2011 bis 2013 (Downloadlink) weist im Bereich “Frauds by trustees and persons in a position of trust and false accounting”, also Betrugsfälle durch Treuhänder, keinen einzigen Betrugsfall aus. Das Geld von Investoren ist auf Zypern also in sicheren Händen.

Diese Rechtssicherheit macht Zypern für eine Treuhandschaft bei Unternehmen jeder Größe zur besten Adresse. Nicht nur europaweit, sondern weltweit.
Es gibt keine vergleichbare Jurisdiktion.

Jetzt Angebot anfordern!